Präkonklavitis major – endlich infiziert!

Trotz aller Turbulenzen seit dem Paukenschlag am Rosenmontag war ich im großen ganzen recht stabil. Doch seit zwei Tagen hat es mich erwischt. Die äußerst virulente Form der Präkonklavitis major, im Volksmund auch Sedisvakanzkoller genannt.

sedesvacanz(Kennzeichnung einer Quarantänestation)

Symptome: Schwere Stimmungsschwankungen zwischen gelassener Zuversicht und tiefem inneren Aufruhr; urplötzliches Auftauchen von irrationalen (oder doch wohlbegründeten?) Sympathien und Antipathien für oder gegen bestimmte Kandidaten sowie Spekulatitisattacken über den Konklaveverlauf beides nur mit äußerster Willensanstrengung unterdrückbar; Kurze heftige Angsttics gefolgt von Eskapismus durch Ausstoß körpereigner Glückshormone, bis hin zu schweren Halluzinationen wie“Georg Gänswein wird gewählt, alles ist gut“.  Linderung aller Symptome nur durch rapide ansteigende Gebetsfrequenz möglich sowie durch Meidung anderer Infizierter als „Symptomkatalysatoren“. Systematisches Anlegen von Lesezeichen gleich mehrerer Medien, die ab Dienstag aus Rom berichten. Verzehrendes Verlangen nach dem Anblick weißen Rauchs. Dankbarkeit, nicht im Konklave sitzen zu müssen, Erleichterung, nicht gewählt werden zu können. Oder doch?

[UPDATE: Ui, den armen Cicero von Katholon hat’s noch ärger erwischt, der ist gleich nach Rom gerannt und will auf seinem Blog mit uns darüber reden, vermutlich direkt vom Dach der Sixtina aus;-)]

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tagesgedanken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Präkonklavitis major – endlich infiziert!

  1. Eugenie Roth schreibt:

    Au weia! Reicht denn da ein herkömmliches Fieberhermometer noch, oder ist die Köprbertemperatur jetzt bei 45,13 °C?

    • clamormeus schreibt:

      Bei heftigen Anfällen ist alles drin bis nahe Gefrier- oder Siedepunkt, deswegen stelle ich für morgen sowohl heißen Kaffee wie auch einen eisgekühlten „Conclave Smokerise“ bereit. ;-)

  2. Clara Franz schreibt:

    Sie müssen mein zweites Ich sein.
    Gefühle zwischen Hoffen und Bangen – mal überwiegt das Eine, dann das Andere.
    Welche Fraktion trägt den Sieg davon?
    Nur auf Georg Gänswein bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, soviel Phantasie ist mir leider nicht gegeben.
    Also sind wir doch zwei getrennte Individuen.
    Ist auch besser so!
    Eine Frage übrigens:
    Schreibt man das „Eine“ oder „Andere“ nun groß oder klein?
    Der Rechtschreibmöglichkeiten (vor und nach der Reform) bediene ich mich noch immer mit gewisser Leichtigkeit und -ich gestehe- mit Unwissenheit.

    • clamormeus schreibt:

      Ich fürchte, wir sind sogar zu mehreren derzeit.

      Hatte mal während eines Anfalls darüber rumgesponnen, wer denn als Nicht-Kardinal in Frage käme und fand, diese Wahl hätte doch was ;-)

      Diese mittlerweile ja x-dutzendste Rechtschreibdereform“ seit 2001 hat mich auch ziemlich verunsichert, ich lag früher fast immer intuitiv richtig und habe ab und an als Co-Lektor und Korrektor gejobbt. Das viele Lesen dieses orthographischen Kauderwelsch danach hat leider abgefärbt.

      In dem Fall hätte ich es jedenfalls, nach „alter“ Orthographie, kleingeschrieben, da es sich auf „Hoffen“ und „Bangen“ rückbezieht. Stünde es für sich, groß. (o.G.)

  3. Eugenie Roth schreibt:

    Eine -itis ist immer eine Entzündung, die durch Wärme üblicherweise schlechter wird. Im Zweifelsfall alsó KÜHLEN: – Was ist Conclave Smokerise? Smoke-rice? Eine Art Reis? Oder Smoker-ice – also ein Eis – für Raucher? Gegen weißen oder schwarzen Rauch?
    DANKE für die Aufklärung …

    • clamormeus schreibt:

      Ah ja, so wie bei der Cellulitis dann zum Beispiel. Ein „Conclave Smokerise“ ist – wortverwandt mit dem „Tequila Sunrise“-, ein Cocktail,der, falls wie jetzt, ein Konklave in die Fastenzeit fällt, mit einer nur schwach aromatischen klaren alkoholischen Grundsubstanz wie etwa Wodka bereitet wird, die mit einem ungesüßten Fruchtsaft, etwas von Limette oder Zitrone getsreckt werden darf, was dann mit viel entzündungshemmenden Eis am besten geschüttelt, nicht gerührt wird. Entscheidend ist aber, wegen der Erwartung aufsteigenden Rauchs, den Drink mit einem schornsteinartig gestalteten Strohhalm zu schlürfen. Ist der reale Smoke-Rise schwarz, kippt man etwas Blue Curacao und Blutorangensaft ins Glas, damit sich auch das Getränk schwarz färbt.

  4. Gerd schreibt:

    Manomann, ihr habt Probleme…….Heiße Milch mit Zitrone….hab ich von meiner Oma…..

  5. Eugenie Roth schreibt:

    O, Verzeihung, auf den Smoke RISE – hätte ich doch selbst kommen müssen – oder???
    Doch die Zubereitung ist äußerst interessant! DANKE! – Klingt allerdings etwas hochkalorisch – oder hochalkorisch (???) für die Fastenzeit, oder???

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s