Erschöpft, aber glücklich. Allelujah!

Endlich einmal die große Kar- und Osterliturgie im überlieferten römischen Ritus. Rund 400 Kilometer Fahrt dafür für die drei Messen des Heiligen Triduums. Die Feier der rund dreistündigen Osternachtmesse mit einer Erwachsenentaufe und Firmung begann heute um 4 Uhr 30 MESZ, das bedeutete eine Nachtfahrt und keine Minute Schlaf. Nach einem Frühstück im Pfarrsaal folgte die Ostersonntagsmesse, die mit dem unfaßbaren Introitus „Resurrexi, et adhuc tecum sum“ aus dem 8. Jahrhundert beginnt. Selbst wer daran zweifeln sollte, daß Christus wahrhaftig auferstanden ist, wird zustimmen, daß die Urheber dieses Gesangs unbedingt gewiß waren.

Auferstanden bin Ich und bin nun immer bei Dir, alleluja. Du legtest Deine Hand auf Mich, alleluja. Gar wunderbar ist Deine Weisheit, alleluja, alleluja. Herr, Du prüftest Mich und Du durchschaust mich, Du kennst mein Ruhen und Mein Auferstehen.

Die Opfer haben sich nicht nur gelohnt. Die überirdischen Liturgien des Abendmahlsamts, des Karfreitags und der Osternacht, geheimnisvoll und beziehungreich miteinander verwoben, ein inkarniertes Mysterium, Vorrübergang des Herrn.

Dies alles ist heute noch möglich bei gutem Willen seitens der Ordinariate, tätigen Laien, männlich wie weiblich, von fünf bis 85, die nicht bestimmen wollen, sondern dienen, bei organisatorischen oder handwerklichen  Erfordernissen, in der Schola, als Meßner oder Meßdiener und vielem mehr und vor allem: einem sich aufopfernden Priester als Kirchenrektor, der nebenbei noch drei andere Meßorte als Zelebrant, Seelsorger, Katechet und Beichtvater betreut und einer Gemeinschaft angehört, die von Spenden der Gläubigen leben muß. Auch das gibt es in der Kirche in diesem Land und ich bin unendlich dankbar dafür!

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tagesgedanken abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Erschöpft, aber glücklich. Allelujah!

  1. Clara Franz schreibt:

    Sie haben ergreifende Stunden erleben dürfen.
    Dazu beglückwünsche ich Sie.
    Sie werden diese Zeit von Karfreitag bis Osternacht vermutlich nie mehr vergessen und als einen bewahrenswerten Schatz hüten.
    Dieses Erlebnis, diese schöne Erfahrung wird Ihnen nie mehr genommen werden können!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s