Auch Nichtkatholiken leben in interessanten Zeiten!

Robert Zollitsch, Erzbischof von Freiburg, stellte in einer Autobahnkirche predigend fest: „Nun ist es wieder interessant katholisch zu sein. Das haben wir Papst Franziskus zu verdanken“. Nicht nur meinereiner dachte verwundert: „Wieder??? War das Pontifikat Benedikts XVI. langweilig?“ Gar nichts mitbekommen davon, weder bei Freund noch Feind.

Wie auch immer: jemandem zu wünschen, er möge in „interessanten Zeiten leben“, sei eine fachchinesische diplomatische Verwünschungsformel, etwa im Sinne des grobteutonischen „Euch wünsche ich die Pest an den Hals“ oder noch spezieller aus dem Reich nostalgischer Fußballanekdoten entlehnt: „Ich schick dir gleich den Lorant!“ Um dieses Wissen bereicherten mich hier Elsa und dort Cicero. Der Geistbraus wiederum fügt eine litauische Interpretation der „Interessantizität der Katholizität“ an, in der Parallelen zum angelsächsischen Gebrauch des „very interesting“ anklingen.

Der vom Erzbischof gelobte Papst Franziskus, scheint nun in dieser heutigen Predigt auch allen Nichtkatholiken versichern zu wollen, daß sie keinesfalls ausgeschlossen seien von einem „Leben in interessanten Zeiten“:

Franziskus betonte eindringlich: „Es ist unmöglich, Jesus außerhalb der Kirche zu finden. Der große Paul VI. sagte: ‚Es ist eine absurde Dichotomie, mit Jesus ohne die Kirche leben zu wollen, Jesus außerhalb der Kirche nachfolgen zu wollen, Jesus ohne die Kirche lieben zu wollen’. Diese Mutter Kirche ist es, die uns Jesus gibt, die die Identität verleiht, die nicht nur ein Siegel ist: sie ist Zugehörigkeit!“, Zughörigkeit, „die schön ist“.

Nicht nur alles Heil ist demnach in der Kirche, man kann Jesus woanders gar nicht finden. Und gemeint ist hier die

„…Heilige Mutter Kirche, die, wie der heilige Ignatius sagte, ‚hierarchisch und katholisch ist! Amen“.

Also wenn das nicht interessant ist!

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Tagesgedanken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Auch Nichtkatholiken leben in interessanten Zeiten!

  1. Geistbraus schreibt:

    „…in der Parallelen zum angelsächsischen Gebrauch…“

    in der Tat haben wir das Gespräch auf englisch geführt :)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s