Liebestolle Tuchmacher und der Münchner Frauendreißiger

Was ist ein Frauendreißiger?

Man mag an eine  literarische Anthologie denken, in der jene Dekade im Leben einer Frau besungen wird, die sie von der endenden Jugend zur beginnenden endgültigen Reife geleitet.

Oder an eine knapp geharnischte Amazoneneinheit mit Speeren und Bogen bewaffnet, die vielleicht vom Baschi eines exotischen Nichtblogs als Leibgarde befehligt wird.

Man könnte auch etymologisch tiefschürfen, ob es einst das Verb „dreißigen“ gegeben habe und ob es eventuell möglich ist, Frauen zu dreißigen. Doch auch hier geht man fehl.

Auch eine theologische feministische Initiative gegen den notorischen Primat des urkirchlichen Männerzwölfers für die apostolische Sukzession ist nicht gemeint.

Der Frauendreißiger meint eine dreißigtätige besondere Verehrung unserer Lieben Frau in München, die mit Mariä Himmelfahrt beginnt.

(Wallfahrtskirche Maria Einsiedel)

Sicher ohne daran zu denken, ließ der walisische Dichter Dylan Thomas 1954 eine der Figuren in seinem Stimmenspiel „Under Milkwood“ im Traume ausrufen: „Ein Tuchhändler bin ich und liebestoll!“. Und ebenso waren in München gleich sieben Tuchmacher liebestoll, die der Gottesmutter die Stiftung dieses Frauendreißigers im Falle des Sieges über die Türken bei Wien versprachen – und sie hielten Wort. Und das Wort ist Brauch geworden bis heute.

Cinderella vom Beiboot hat letztes Jahr eine lesenswerte Serie zu den Hintergründen eingestellt. Mit bester Empfehlung bitte hier lang!

Und da gerade die Info des IK – München reingeschneit ist, hier zum Vormerken für den 25. August:

Sonntag 25.08.2013:  Wallfahrtskirche Maria Einsiedel, Thalkirchen

14:00 Kirchenführung durch Hw.Pfr. Kiefer, Fraunbergplatz 5

15:00 – ca. 17:00 Wallfahrer–Treff im Pfarrgarten mit Erfrischungen – Kaffee/Kuchen; Devotionalien werden angeboten.

16:00 Wallfahrtsandacht mit Auflegung des Kreuzpartikels

17:00 Heilige Stunde mit Aussetzung, Rosenkranz ca 17:20, Beichtgelegenheit

18:00 Levitierte Liturgie im Alten Ritus, Kreuzpartikelsegnung.

 Ministranten erwünscht!

 Für die Liturgie wird jeweils ein Blatt mit den Choralgesängen des Ordinarium (Kyrie,Gloria etc) und des Proprium (Introitus,Alleluja,Communio) mit deutschem Untertext vorbereitet sein. Dies soll die Gläubigen zum geziemenden gesanglichen Mitvollzug dieser alttradierten Hymnen ermuntern.

Zelebrant des levitierten Hochamtes in der FE wird Professor Pater Wollbold sein. Der IK bringt auch immer eine gute Schola mit, auch Schottmeßbücher liegen aus. Also wer schon immer mal reingucken wollte, beste Gelegenheit hier!

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Prosa, Tagesgedanken abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s