Aus gegebenem Anlaß

Ich erkläre hiermit endgültig: kein anderer katholischer Laie, in welchem Gremium oder Amt auch immer, „vertritt“ oder „repräsentiert“ mich oder „spricht für mich“ als katholischen Laien, egal wem oder was gegenüber, es wäre denn, ich persönlich erteilte ihm ausdrücklich das Mandat dazu. Sollte ein solcher Laie in Unkenntnis dessen der Ansicht sein, er habe dieses Mandat dennoch, sei es ihm hiermit ausdrücklich entzogen.

Jeder, der von sich oder über andere anderes behauptet, sagt die Unwahrheit.

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Mühsam beherrscht, Tagesendsprüche abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Aus gegebenem Anlaß

  1. Toni schreibt:

    Absolute Zustimmung! Bravo!
    Das wäre nichts anderes als Anmaßung. Schließlich ist die Kirche kein demokratischer Haufen.

    • clamormeus schreibt:

      Zumindest kein Rätesystem, in dem Funktionäre aich erheischen, für Gläubige zu sprechen, ohne daß diese sie dazu befugt haben. (was seinerseits auch nichts Demokratisches an sich hat).
      Also jedenfalls: wenn in der Kirche in Teilen ein Denken vorherrscht, daß der Stand der Laien „seine“!) Interessen gegenüber denen des Klerus vertreten und durchsetzen müsse, haben diese Teile das mit dem mystischen Leib Christi noch nicht so recht kapiert. Und wenn Zeitungen nun schreiben, „die“ katholischen Laien Limburgs sagen nein zur Rückkehr TvEs“, nur weil die Diözesanversammlung das so sehen will, ist das, abgesehen von der Nichtzuständigkeit solcher Gremien für solche Fragen auch eine Anmaßung)
      (differenzierter bald mal in einem anderen Post)

  2. Clara Franz schreibt:

    Kann es sein, dass clamormeus so richtig sauer ist?
    Ich finde es wohltuend, geradezu aufbauend, angesichts der Situation in Limburg auch einmal Gefühle heiligen Zorns wahrzunehmen.
    Aus dem Hauptbeitrag konnte ich nicht sofort ersehen, was genau Sie meinen, aber Ihre Antwort auf Toni machte es mir dann schnell klar.
    Ich selbst empfinde die Position des Domkapitels und der Diözesanversammlung als sehr arrogant.
    Wer gibt beiden Gremien das Recht, für alle Katholiken in der Diözese zu sprechen?
    Und woher wollen sie wissen, was die Gläubigen wirklich denken und fühlen und wie sie die Ereignisse tatsächlich einschätzen?

  3. Gerd schreibt:

    @Clara

    Niemand gibt ihnen das Recht. Sie nehmen es sich einfach. Vielleicht ist es nützlich von ihnen zu lernen. Nehmen wir uns doch das Recht ihnen ins Angesicht zu widerstehen. Ich habe am eigenen Leib erfahren, dass diejenigen die am lautesten schreien und für sich das Recht in Anspruch nehmen, am schnellsten weglaufen, wenn die Wahrheit ins Spiel gebracht wird.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s