Dreikönigslied für’s übernächste GL ?

(auf die Melodie „Es waren zwei Königskinder“ zu singen)

Im Stall lag das Königskindlein
das hatten drei Magoi so lieb
zur Krippe hieß sie der Herr kommen
wo’s Kindlein grad friedlich schlief.

Er rief: „Ihr müßt nicht mal schwimmen,
seht nur herauf gleich hier!
Ein Sternlein will ich euch entzünden,
sein Licht wird euch führen zu mir!“

Das hörte ein falsches Pfäfflein
und kreuzte der Magoi Bahn.
Mit saurem Blick und voll Eifer
ging es die drei Könige an:

„Ihr Prasser, das Gold geht ja gar nicht!“
so sprach es zum Melchior hin
„Der Protz wird das Kindlein erzürnen,
nur Bettlersein hat es im Sinn!“

„Um Himmelswillen, was Weihrauch?“
so schalt es den Balthasar
„Klerikalismus und Meßprunk
will’s Kindlein nimmer gar!“

„Und auch noch die bittere Myrrhe!“
schimpft es nun noch den Caspar
„Des Kindleins Botschaft ist Freude,
Du restaurativer Barbar!“

Dann packte er Rauchwerk und Kräuter,
und warf barsch sie ins kühle Naß.
„Das Gold verteilt nun an die Armen,
Genosse Judas verwaltet die Kass'“

Da standen die Magoi bedröppelt,
der Stern seufzte auf und versank,
voll Kummer schlichen sie heimwärts,
mit Herzen ganz wund und ganz krank.

Das Knäblein lag wach in der Krippe,
horchte vorfreudig in den Wind,
doch keinerlei Schritte der Magoi
und so fragte das himmlische Kind:

„Wo bleiben denn nur die Drei König‘?
Ihr Engel, was ist nur passiert?“
„Sie gerieten an’s falsche Pfäfflein.
das Dein Wort hat interpretiert“

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lyrik, Mühsam beherrscht, Tagesgedanken abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Dreikönigslied für’s übernächste GL ?

  1. Ester schreibt:

    ja man kann sich nur noch in die Satire flüchten, wobei ich im aktuellen Gotteslob und wohl auch im neusten mein Leiblingsdreikönigslied vermisse, stammt von Friedrich Spee
    http://gedichte.xbib.de/Spee-Langenfeld_gedicht_Es+f%FChrt+drei+K%F6nig+Gottes+Hand.htm
    und die letzte Strophe lautet
    Durch Weihrauch stellten fromm sie dar,
    daß dieses Kind Gott selber war;
    die Myrrh´auf seine Menschheit wies,
    das Gold die Königswürde pries.
    O Gott, halt uns bei dieser Lehr;
    dem Irrtum und dem Abfall wehr!

    Man sollte das Lied das ganze Jahr über singen, besonders den letzten Satz

  2. Ester schreibt:

    P.S darf ich den Text auf unserem Blog veröffentlichen? Ich find das supergut:

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s