Palmzweige zu Asche!

(Von diesem schönen Beitrag auf pro spe salutis inspieriert, mal rumgestöbert, was ich letzten Aschermittwoch schrieb, und dies gefunden. )

Verbrennet meinen Palmzweig auch (Skizze zu Aschermittwoch)

Nun zündet an auch meinen Palmzweig, vergeßt ihn nicht! Und verbrennet mit mein voreiliges Hosanna, und keinen Laut lasset übrig! Diese Asche sei der Schmuck meines Hauptes und gebt mir genug!

Still mitgehen will ich nach Jerusalem und zerreißen will ich mein Herz, auf daß alles, Geißeln und Dornen und Nägel, die darin verborgen, herausfalle aus ihm und meine Bosheit soll mich beschämen und zerknischen.

Gutmachen was ich noch kann an den Brüdern und Schwestern will ich; doch vor allem: bekannt soll all meine Niedertracht werden vor Ihm und es soll meine Zunge um Vergebung flehen und meine Seele jauchzen und jubeln vor Freude, allein daß sie’s hoffen darf!

So gebt mir denn genug, und dann, so flehe ich  euch an ihr Hirten, und tut für uns, was euch geheißen: weinet zwischen Vorhof und Altar, auf daß der Herr sein Volk verschone und weiter singen darf der lobpreisende Mund!

copyright: clamormeus

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Lyrik, Tagesgedanken abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s