R. I. P. Georg Lohmeier

Der bayrische Schriftsteller Georg Lohmeier ist im Alter von 88 Jahren verstorben. Neben seinem Wirken auch für bundesweit bekannte Fernserien wie das „Königlich Bayrische Amtsgericht“, gründete er auch den  Bund bayerischer Patrioten und forderte die  Rückkehr Bayerns zur Monarchie : „Die Heimat seufzt nach einem schönen König – nicht, weil wir unbedingt einen brauchen, sondern weil es schöner wär!“

Sein Buch „Zorn eines Christenmenschen“ ist eine unbedingt lesenswerte persönliche Abrechnung mit den Veränderungen in der Kirche nach dem letzten Konzil, bayrisch, bissig, charmant. Auch hier wird der Verlust an Schönem, Tiefem und Heiligem zugunsten profaner wie funktionaler Banalisierung beklagt, der Niedergang gewachsener Tradition durch willkürlichen berechneten Eingriff zugunsten einer Zeitmode.

Leider habe ich kein Video der Serie „Ora et labora“ gefunden, die auch als Parodie gegen die nachkonzillare Kirche in Bayern aufgefaßt werden kann, deshalb hier der „Pfarrgockel“ aus dem Amtsgericht.

Ruh in Frieden, Georg Lohmeier, jetzt bist Du beim König aller Königreich!

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Literaten, Tagesgedanken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s