Elsa pingt auf ihrem Blog zwei schöne Chestertonzitate zur Ehe, und da ich auch ein paar davon hier habe, ponge ich jetzt als erstes dieses hier.

Das Wesen der Ehe besteht darin, daß ein freier Mann und eine freie Frau sich dazu entscheiden, den einzigen freiwilligen Staat auf Erden zu gründen; den einzigen Staat, der seine Bürger erzeugt und liebt. Solange diese verantwortungsbewußten Menschen zueinander stehen, können sie jeden Umbruch, jede auswegslose Lage und jede Enttäuschung der politischen Geschichte überleben.

(zitiert aus Gisbert Kranz, Chesterton, Prophet mit spitzer Feder)

Über clamormeus

Männlich (ohne Disclaimer). In Kürze mehr (ohne Gewähr).
Dieser Beitrag wurde unter Chesterton, Literaten abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s