Archiv der Kategorie: Lyrik

Lyrik von clamormeus

Palmzweige zu Asche!

(Von diesem schönen Beitrag auf pro spe salutis inspieriert, mal rumgestöbert, was ich letzten Aschermittwoch schrieb, und dies gefunden. ) Verbrennet meinen Palmzweig auch (Skizze zu Aschermittwoch) Nun zündet an auch meinen Palmzweig, vergeßt ihn nicht! Und verbrennet mit mein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Dreikönigslied für’s übernächste GL ?

(auf die Melodie „Es waren zwei Königskinder“ zu singen) Im Stall lag das Königskindlein das hatten drei Magoi so lieb zur Krippe hieß sie der Herr kommen wo’s Kindlein grad friedlich schlief. Er rief: „Ihr müßt nicht mal schwimmen, seht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Lyrik, Mühsam beherrscht, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , , , , | 3 Kommentare

Erscheinung des Herrn (Skizze)

Einen gesegneten Feiertag! (Erlaube mir, die Skizze von letztem Jahr auszugraben, später mehr!)   Zum zweiten Male erbebte die Schöpfung in Seufzern, denn geboren war’s nun, das verheißene Kind wie des Erzengels frohe Botschaft der Jungfrau verkündet! Schon eilten königlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Heute sollt ihr wissen…

Liebe Leserschar, zum Tage noch ein schnell improvisiertes Gedicht für euch: Nah war der Augenblick, der Gottes Wort als Mensch gebar, schon stieg sein Stern auf über den Rand der Welt den dienstbaren Königen zu leuchten zum sicheren Stall, wo … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Lyrik, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Himmelfahrt

Wie du aufgefahren bist, verhüllt in einer Wolke Schleier, so wirst du wiederkommen, ein zweites und letztes Mal. In tausend Jahren oder in einer Minute. Diesmal in Herrlichkeit, diesmal richtender Gott. Einmal als Mensch hast du dich hingegeben. Dich durch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Lyrik, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Moritat von der blattlosen Kontinuität

Da seid ihr platt, es paßt kein Blatt! Schien auch manches neu im Anfang blieb der Weise ohne Sorge: „Joseph hat ein J im Anklang und ein solches hat auch Jorge!“ Spaltete auch viel die Meute lautete bald epidemisch die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lyrik, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Verbrennet meinen Palmzweig auch! (Skizze zu Aschermittwoch)

Nun zündet an auch meinen Palmzweig, vergeßt ihn nicht! Und verbrennet mit mein voreiliges Hosanna, und keinen Laut lasset übrig! Diese Asche sei der Schmuck meines Hauptes und gebt mir genug! Still mitgehen will ich nach Jerusalem und zerreißen will … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Lyrik, Tagesgedanken | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen